Herzlich Willkommen

  • Schrift vergrößern
  • Standard Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Archiv 2017 Berichte 2017

Osterlehrgang 2017 bei "Hovawart-Freunde Rhein Main e.V." in Babenhausen

 

Donnerstag 13.April 2017: Das Wetter zeigt sich „hovawartfreundlich“, Temperaturen - zwischen 8 und 12 Grad, ab und an gibt die Sonne ein paar wärmende Strahlen ab, aber überwiegend ist es wolkig und es weht eine kalte Brise. Auf Hoviland in Babenhausen treffen sich 19 Fellnasen mit ihren Frauchen bzw. Herrchen zum diesjährigen Osterlehrgang der Hovawart-Freunde Rhein Main. Sie werden schon von der Organisatorin Elisabeth Dittmann und den Ausbildern Andreas Steiner und Robert Wilm erwartet.

HF

Hund

Rima

Emma*

Manfred

Jasko

Dieter

Fellow

Esther

Lazlo*

Elisabeth

Maya

Daniela

Fenja

Eva

Konga

Dagmar

Bonito und Leo*

Marion

Molly

HF

Hund

Silke

Crag

Jürgen

Kimba

Arnulf

Fontares

Tamara

Bodo

Anja

Califax

Barbara

Azur

Hans-Joachim

Buck

Ewald

Maxi*

Eva

Mocca

Die Teilnehmer sind aus Nah und Fern* angereist. Sie kommen aus dem Allgäu, München, aus dem Saarland, aus der Region Hannover aber auch aus dem Rhein Main Gebiet.

Für die einen sind die anstehenden 4 Tage eine Chance, sich auf die bevorstehende Prüfung eine Woche später vorzubereiten, zu der sie extra wieder anreisen. Für die anderen bietet es die Möglichkeit bereits Gelerntes zu vertiefen oder auch einen Einstieg in den Hundesport zu bekommen, wie für mich, Califax.

 Elisabeth lässt sich entgegen ihrer Planung zu einer kurzen Ansprache überreden. Schließlich wollen wir doch die eine oder andere Tradition des OLGs fortsetzen, der in diesem Jahr in veränderter Form an 4 Tagen und nur in den Bereichen Unterordnung und Schutzdienst stattfindet.

 Und dann geht es los:

Wir beginnen, wie an allen folgenden Tagen,  mit der Unterordnung. Andreas und Robert schauen sich gemeinsam alle Teams an und geben wertvolle Tipps. Bei den älteren und erfahreneren Hunden sind sie strenger als bei uns „Kleinen“. Aber auch hier ist schon ein schnelles Platz und ein sauberes Fuß angesagt. Am besten gefällt mir die „Futterhand“. Bei so vielen Leckerlis laufe ich gerne bei Fuß neben Frauchen und schaue sie an. Das zahlt sich für mich aus…

Pünktlich zum Mittag liefert unser Caterer das leckere Essen für alle Zweibeiner. Dank der vielen Kuchenspenden der Teilnehmer gibt es auch nachmittags einen tollen süßen Snack. 

Wir Vierbeiner genießen in der Zeit unsere Mittagsruhe mit anschließender Gassi Runde.

Und danach kommt der schönste Teil des Tages für uns: der Schutzdienst! Die Ausbilder ziehen sich um und Robert hat einen neuen, schicken, blauen Schutzdienstanzug an. Dazu trägt er schnittige, gelbe Sportschuhe. Als „Beginner“ darf ich am ersten Tag nur in die Wurst beißen, deshalb trage ich sie sicherheitshalber mal vom Platz zu unserem Auto. Das erhöht sicher die Chancen auf den Hetzarm für die nächsten Male, oder?

Bei den Prüfungshunden werden am ersten Tag noch einige kleinere Baustellen sichtbar, an denen gezielt gearbeitet werden soll. Alle anderen lernen auf die von den erfahrenen Hunden gezeigten Ausbildungsstufen hin. Am Ende zeigt sich, dass die vorhandenen Beißwürste, Kissen und Ärmel, die Andreas und Robert im Angebot haben, plus deren langjährige Erfahrung und Motivationsfähigkeiten uns alle näher oder sogar ganz dicht zum gewünschten Ziel bringen.

Meine Kumpels und ich sind deshalb auch am letzten Tag noch motiviert und freudig dabei. Von wegen müde! Wir hatten Spaß und der sorgt für neue Energie!

Für das Abschlussfoto haben wir dann Emma, unsere hübsche blonde Hovawart-Dame aus Bayern ausgewählt. Ach ja, Frauchen hat mich zum nächsten Termin (Schutzdienstlehrgang vom 1. bis 3. Dezember 2017) bereits angemeldet, das lasse ich mir doch nicht entgehen!

 

Bis dann, Euer Cali

 

Anja Münch mit Califax vom Kilianstein

 

OLG 2017 in Babenhausen

 

 

 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 04. Mai 2017 um 11:29 Uhr